Bittschrift an den Microsoft-Konzern:

Bitte helfen Sie der Marktwirtschaft zu überleben

 

 

Microsoft ist als Sieger aus einem ganz oder weitgehend fair geführten marktwirtschaftlichen Prozeß hervorgegangen. Nun ist Microsoft so stark, daß es die Marktwirtschaft selbst abschaffen kann. In den zentralen Bereichen der Software-Branche ist dies ein konkrete Gefahr, vielleicht sogar schon Realität.

Doch mit neueren Entwicklungen droht Microsoft, auch in fremde Branchen einzubrechen. Jeder, der Windows XP installiert, wird nachhaltig dazu aufgefordert, am Passport-Dienst von Microsoft teilzunehmen. Durch diesen Dienst positioniert sich Microsoft im Zentrum des wachsenden Handels im Internet, indem es alle Passwörter und die persönlichen Daten aller Endverbraucher auf Konzern-Computern zentral verwalten möchte. Dies ist nur ein Beispiel. Auch Internet-Providing, E-Mail-Verwaltung und vieles mehr sind neue Bereiche, die in der Gefahr stehen, von Microsoft übernommen zu werden.

William H. ("Bill") Gates hat sein Unternehmen aus kleinsten Anfängen gestartet und das System der freien Marktwirtschaft hat es ihm erlaubt, Microsoft zu einem historisch einmaligen weltweiten Imperium zu entwickeln. Ich bitte darum, daß Microsoft sich nun selbst beschränkt und das System schützt, von dem es früher so überwältigend profitiert hat.

 

 

Siehe auch www.monopolpflichten.org
(Aus einer Monopolsituation entstehen Pflichten der Allgemeinheit gegenüber)